Monday, August 22, 2016

Vier Sterne

Türkiyemspor befindet sich seit dem letzten Wochenende wieder im Spielbetrieb, auch wenn der Start besser verlaufen hätte können, sehen wir trotzdem positiv in die Zukunft. Allein vier Meisterschaften konnten unsere Teams in der letzten Saison erringen. Vier Sterne. Und das obwohl Türkiyemspor noch immer in der Insolvenz steckte, und auch vereinsintern, sagen wir mal, nicht alles optimal lief.

Umso erfreulicher der sportliche Erfolg, der auch als Ansporn für die kommende Spielzeit dienen kann. Oder wie es Beşiktaş-Fans, so trefflich auf den Punkt bringen, wenn sie stolz auf ihren Klub sein können. #gururulan





Thursday, July 14, 2016

Türkiyemspor Frauenteam im Neuen Deutschland (Video)

Am letzten Spieltag der Landesliga besuchte ein Videoteam des Neuen Deutschlands die Partie zwischen Türkiyemspor und dem SV Seitenwechsel. Herausgekommen sind dabei gut 7 Minuten Athmo vom Frauenfußball in Kreuzberg. Spielerinnen erzählen von ihren Hoffnungen und der Bedeutung von Fußball. Nebenbei feiern die Türkiyemspor-Spielerinnen die Meisterinnenschaft. Seht selbst:

Monday, June 06, 2016

Türkiyemspor şampiyonluğu kutluyor

Berlin Landeslig´de sezonun son maçında SV Seitenwechsel karşısında 2:1 ‘lik  bir galibiyet alan  Türkiyemspor kadın takımı, şampiyonluğunu kutladı. Türkiyemspor Landeslig´in şampiyonu olarak 2016/17 sezonunda Almanya’nın başkenti Berlin´de en yüksek Lig’de Berlinlig’ine yükselecek. Türkiyemspor şampiyonluk sezonunda 20 lig maçından 18 galibiyet, sadece bir beraberlik ve bir mağlubiyet aldı, ayrıca mavi beyazlı ekip toplam 96 gol atıp, sadece 16 gol yiyip Lig’de gol fırtınası yaşadı ve ligin üst performansının altını çizdi. 

Türkiyemspor´un kadın takımı ancak 2009/10 sezonunda puan maçlarına katılmaya başladı. Ama Landeslig şampiyonluk kutlamasıyla birlikte ve  Murat Doğan’nın teknik direktörlüğü üstlenmesiyle birlikte takım, 2013 Bezirkslig´in şampiyonluğundan sonra ikinci şampiyonluğunu almaya basardı. Geçen Landeslig sezonunda 96 golün 35´i forvet oyuncusu Sanna El-Agha tarafından kaydedildi.




“Takım olağanüstü bir sezon geçirdi ve şampiyonluk unvanını hak etti. Bununla birlikte takım gösterdi ki, kadın futbolu Türkiyemspor kulübünde sosyal bir amacın yanında sportif başarı içeren bir aktivitedir. Özelikle 80 ve 90 ‘lı senelerde sportif başarı ile adından söz ettiren Türkiyemspor erkek takımlarından sonra şimdi Türkiyemspor kadın takımlarının en üst Berlin ligine çıkması kulüp tarihine yazıldı. Kulübün yeni sportif başarılara imza atması ve aynı ruhun geri gelmesi ve bunun kadınlar tarafından bize yaşatılması, bu bize ayrıca mutlu ediyor”, Murat Doğan sezonun önemini böyle yorumluyor.


Türkiyemspor´da kadın ve kız futbol departmanı  Türkiyemspor Dayanışma ve Kalkınma Derneği tarafından 11 yıl önce bir avuç 11 yaş altı olan genç kız ile başlatılmıştır. 2006 senesinde bir U11 takımını kurup resmi lig maçlarına katılma kararı alınmıştır. Sonuç olarak seneden seneye futbolcular büyüyünce ve yeni futbolcular takıma katılınca yeni ve farklı yaş guruplarında takımlar eklenmiştir. Türkiyemspor Kadın ve Kız Takımı 2005 senesinde konsepti çizilmiş ve çok sayıda ödül alan “Kadınlar ve kızları futbola kazandırma konsepti”ne göre devam ettirildi. Günümüzde Türkiyemspor´da 200’e yakın lisanlı kadın ve kız futbolcu yer alıyor ve 11 ayrı takımda top koşturuyorlar. Bu da  Türkiyemspor Kadın ve Kız Futbol Departmanı’nın Berlin’nin en büyüklerden birisi olması anlamına gelmektedir.

Türkiyemspor feiert Meisterschaft

Mit einem 2:1 Sieg im letzten Saisonspiel der Landesliga Berlin gegen den SV Seitenwechsel feierte das Frauenteam von Türkiyemspor am Wochenende die Meisterschaft und steigt in die Verbandsliga, der höchsten Spielklasse der Stadt, auf. 18 Siege bei nur einem Unentschieden und einer Niederlage, sowie ein Torverhältnis von 96 zu 16 belegen die sportliche die Dominanz des Kreuzberger Teams.

Erst in der Saison 2009/2010 startete Türkiyemspor mit einem Frauenteam in den regulären Spielbetrieb. Mit der nun gewonnen Meisterschaft feiert das von Murat Doğan trainierte Team die zweite Meisterschaft nach dem Titel in der Bezirksliga von 2013 und den zweiten Aufstieg. Beste Torschützin des Meisterteams wurde Sanna El-Agha allein 35 der erzielten 96 Saison Tore gingen auf ihr Konto. „Das Team hat eine außerordentliche Saison gespielt und sich den Titel wahrlich verdient. Damit unterstreicht das Team auch, das Frauen- und Mädchensport zwar eine soziale Komponente besitzt, aber auch der sportliche Erfolg dabei nicht zu kurz kommen muß. Besonders freuen wir uns darüber, das wir an die sportlichen Erfolge der Herrenabteilung des Vereins aus den 80er und 90er nun mit dem Frauenteam ein weiteres Erfolgskapitel hinzufügen konnten“, kommentiert der glückliche Meisterinnnentrainer, Murat Doğan den Titel.



Frauen- und Mädchenfußball wurde bei Türkiyemspor vor 11 Jahren vom Verein „Freunde von Türkiyemspor Berlin e.V.“ initiiert. Mit einer Handvoll Mädchen unter 11 Jahren wurde ein D-Mädchen Team gegründet, welches 2006 den Spielbetrieb aufnahm. In Folge dessen wurde gezielt an einem Aufbau der Abteilung von unten nach oben gearbeitet. Das mehrfach ausgezeichnete Konzept zur Installierung von Frauen- und Mädchenfußball führte zu einer regelmäßigen Integration von neuen Teams in die Abteilung. Heute umfasst die Abteilung 11 Teams, die in ihren Altersklassen um Punkte kämpfen. Mit knapp 200 aktiven Sportlerinnen ist die Frauen- und Mädchenabteilung von Türkiyemspor eine der größten Abteilungen dieser Art in Berlin.



Wednesday, January 13, 2016

Berlin-Premiere der Fan-Doku „Ayaktakımı“

Am 28. Januar feiert der Dokumentar-Film „Ayaktakımı“ über die türkische Fußball Fanscene von Naz Gündoğdu und Friedemann Pitschak seine Berlin Premiere im Filmrauschpalast Moabit. Der Verein Gesellschaftsspiele lädt im Anschluß an die Vorführung zur Diskussion mit Fachleuten. Und die könnte auch heißen "Ohne Türkiyem geht es nicht" , wenn es um türkischen Fußball geht. Denn auf dem Podium sitzt neben den RegisseurInnen auch Özcan Mutlu ehemaliges Aufsichtsratsmitglied von Türkiyemspor hier als MdB und Sportsprecher für Bündniss90/Die Grünen und als Beşiktaş-Fan. Moderiert wird die Veranstaltung von unserem Robi von Freunde von Türkiyemspor e.V. alias Robert Claus, Fanforscher, z.Zt. tätig für Kompetenzgruppe Fankulturen und Sport bezogene Soziale Arbeit genannt KoFaS.

Ayaktakımı ist ein Dokumentarfilm über die türkische Fankultur. Eine Fankultur, zwischen „industriellem Fußball“ und staatlicher Repression.
Fußball in der Türkei ist niemals nur Fußball und beschränkt sich nicht auf den Stadionbesuch oder das Wochenende. Die Begeisterung ist riesig. In den vergangenen Jahren war der türkische Fußball - bei dem Korruption und Manipulation an der Tagesordnung stehen - eher für volle Stadien und fanatische Stimmung, als für guten Fußball berühmt. Die Industrialisierung und Professionalisierung des Sports hat in den letzten Jahren jedoch enorm zugenommen und damit einhergehend auch die Wahrnehmung seiner Fans. In den Medien wird oftmals ein Bild von Vandalen und Hooligans gezeichnet, welche einen familienfreundlichen Sport gefährden würden. Die Rede ist hierbei häufig von "Ayaktakımı” (deutsch: "Fußmannschaft“, Gesindel, Pöbel).


Der Trailer zum Film

Fokus auf Repression

Ayaktakımı thematisiert den modernen Fußball der Türkei mitsamt der vorherrschenden Istanbul-Hegemonie und den Auswirkungen auf die türkische Fankultur. Ein spezieller Fokus des Films liegt auf der staatlichen Repression, welcher sich die Fans ausgesetzt sehen. Es existiert z.B. eine Vielzahl an Fangesetzen. Die größte Einschneidung in die Freiheit der Fans ist „Passolig“, ein personalisiertes E-Ticket, welches von der staatsnahen „aktıfbank” herausgegeben wird. Einige Fangruppen boykottieren seither die Stadien, der Protest ist aber uneinheitlich. Spricht man über die Repression gegen türkische Fußballfans, kommt man auch unweigerlich zu den Gezi-Protesten 2013 zurück. Die Proteste liegen inzwischen zwei Jahre zurück, wirken aber bis heute nach und veränderten und politisierten die Fanszenen des Landes von Grund auf. Mit der Fangruppierung Çarşı von Beşiktaş Istanbul steht aktuell außerdem eine der federführenden türkischen Fangruppen wegen "versuchten Umsturz des Staates“ vor Gericht.




Mit Fans aus Istanbul, Ankara, Izmir und Diyarbakır

Ayaktakımı ist eine kleine filmerische Reise durch die türkischen Tribünen im Jahr 2015 und gibt Einblicke in eine interessante, vielseitige Fankultur in den Städten Istanbul, Ankara, Izmir und Diyarbakır/Amed (kurd.).

Wann? 
28. Januar um 20 Uhr
Wo?
Filmrauschpalast in Berlin-Moabit
Lehrter Str. 35, 10557 Berlin, Deutschland

Mit:

Naz Gündoğdu (Regisseurin des Filmes)
Friedemann Pitschak (Regisseur des Filmes)
Özcan Mutlu (Beşiktaş-Fan und Sprecher für Sportpolitik der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag, Beobachter des Çarşı-Prozesses in Istanbul)
Duygu Aloğlu (Polit-Aktivistin und Mitglied im Fanclub „Karakizil“ Ankara Genclerbirligi)

Moderation: 
Robert Claus (Projektleiter Kicks für Alle! Innerhalb der Kompetenzgruppe Fankulturen und Sport bezogene Soziale Arbeit [KoFaS])


Eine Veranstaltung von Gesellschaftsspiele. Mehr Informationen zum Film und weiteren Aufführungen: https://www.facebook.com/ayaktakimifilm/?fref=ts.

Quelle: Veranstaltungstext von Gesellschaftsspiele


Tweets von Gesellschaftsspiele




Monday, January 04, 2016

Türkiyemspor in den TOP 4 des Jahrhunderts

Kalt ist es draussen und sowieso ist Winterpause. So erwärmen wir uns an unseren Handys, Tablets und PCs. Und manchmal spenden nicht nur die Geräte benötigte Wärme, sondern auch die Inhalte. So zu Heiligabend. Bei dem Tweet von Twitter-User @tplmnkbltmdgdgr ging uns das Herz auf.  Der Soziologie-Student nannte auf 140 Zeichen die vier wichtigsten Errungenschaften des letzten Jahrhunderts. Und Türkiyemspor ist dabei!

In cooler Gesellschaft befindet sich unser Klub. So hiesst es bei @tplmnkbltmdgdgr:

" Die wichtigsten Errungenschaften des Jahrhunderts: OCB mit Filter, Yemeksepeti, Berlin Türkiyemspor und Acun Ilıcalı"

Ok. OCB mit Filter kennt fast jeder. Yemeksepeti, noch nicht alle. Es handelt sich hierbei um das türkische Pendant zu Lieferheld.de. Dazu ist yemeksepeti noch älter, hat aber neuerdings auch einen Link zu Berlin, denn es wurde von der Berliner Firma Delivery Hero aufgekauft. Der letzte in der Liste der wichtigsten Errungenschaften ist Acun Ilıcalı. Ein Moderator, der mit Trash-TV Shows wie Survivor, Fear Factor etc. in der Türkei berühmt und reich wurde und es sogar zu seinem eigenen TV-Sender geschafft hat.  

Der Original Tweet auf Türkisch, dem wir weitere Verbreitung wünschen hier:


Saturday, December 05, 2015

2. Herren und B-Juniorinnen mit Spitzenspielen

Dem „Vorstand“ um Mete Ş. und Beklan C.  ist es seit der Machtübernahme im Frühjahr 2013 gelungen u.a. die 1. Herren, die A-Junioren und die B-Junioren in die sportliche Bedeutungslosigkeit zu führen. Trotzdem gibt es auch im Jahr 2015 weiterhin sportliche Erfolge bei Türkiyemspor zu bestaunen. Hier treten besonders Teams hervor, denen es gelungen ist weithin unabhängig vom „Vorstand“ und damit auch nachhaltig zu arbeiten. Zwei Spitzenspiele an diesem Wochenende zeigen, das Türkiyemspor auch anders kann als die aktuelle Vereinssituation vermuten lässt.

Spitzenspiel der 2. Herren



Den Anfang der Spitzenspiele am Wochenende macht Türkiyemspors 2. Herren. Dieses Team um Trainer Roland Wylezol startete nach Vorgesprächen mit dem ehemaligen Vorstand in der Saison 2013/14 bei Türkiyemspor. Somit wurde die jahrzehntelange Nicht-Existenz eines 2. Herrenteams beendet. Das Team um Roland startete Furios und konnte gleich in der ersten Spielzeit bei Türkiyemspor den Aufstieg in die Kreisliga B feiern. Dort spielten sie in der Saison 2014/15 bis zum Saisonende um den Aufstieg mit. Dieses Jahr ist das Team noch näher an dem begehrten Aufstiegsplätzen dran. Als Tabellenzweiter empfängt Türkiyemspor am Sonnabend, den 5.Dezember, um 15:30 auf dem heimischen Blücherplatz den Bezirksnachbarn von Tasmania Berlin II zum Derby. Brisant ist die Begegnung nicht nur durch den Derby-Charakter, sondern auch sportlich. Tasmania ist Tabellendritter und somit stärkster Verfolger des Tabellenduos von Blau-Weiß 90 II und Türkiyemspor II.

Tabelle vor dem heutigen Spieltag in der Kreisliga B Staffel 2


Spitzenspiel der B-Juniorinnen




Die B-Juniorinnen sind das 1. Team aus der erst vor 10 Jahren gegründeten Frauen- und Mädchenabteilung, welches einen Klassenaufstieg feiern konnte. Das von Johann Förtsch trainierte Team spielt in der Berliner Verbandsliga. Nach 9 Spieltagen: Dritter Platz 18 Punkte und ein Torverhältnis von 17:5. Besser sind nur zwei Teams. Und gegen die Spitzenreiterinnen von Hertha Zehlendorf geht es am Sonntag, den 6.12.2015. Anpfiff zum Spitzenspiel in der U17-Juniorinnen Verbandsliga ist um 12:15 auf dem Erst Reuter Sportplatz (Kunstrasen Platz Nr. 6).

Tabelle Verbandsliga B-Juniorinnen vor dem Spitzenspiel 
Hertha 03 vs Türkiyemspor


Aktuelle News auf Twitter zu Türkiyemspor


Friday, November 06, 2015

Serie im Tagesspiegel zum Amateurfußball

Der Tagesspiegel bringt eine Serie zum Amateurfußball. Motto: Wo die Welt noch in Ordnung ist. Im Teaser heisst es dann „Skandale um Fifa und DFB enttäuschen viele Fans. Wem kann man noch trauen? Dem Amateurfußball! Wir geben fünf Beispiele, die den Glauben ans Gute wecken. Kennen Sie weitere? Diskutieren Sie mit!“

Ja, und ob wir die kennen. Unser Beispiel: Türkiyemspor, natürlich. Dieses Team gab in den 80er Jahren einer ganzen Generation von jungen, neuen Berlinern Hoffnung. Mit dem spielerischen Erfolg verband sich auch die Hoffnung auf ein gleichberechtigteres Sein. Denn für eine sogenannte Willkommenskultur musste nicht nur auf dem Platz gekämpft werden. Türkiyem steht seitdem für das Gute im Fußball, Amateurfußball.  Und das lebt der Verein bis heute, trotz seit Jahren andauernden Insolvenzverfahren.

Deshalb hat uns der Tweet von @m_pfaffenzeller
besonders gefreut. Er sprach uns quasi aus der Seele.






Tuesday, November 03, 2015

Cem Efe wird laut gegen Rassismus

Türkiyemspors ehemaliger Spieler Cem Efe, trainiert heute den SV Babelsberg 03. Doch auch wenn die Vereine wechseln. Eins verfolgt einen immer im bundesdeutschen Fußball. Rassismus. Sei es auf dem Platz, oder neben dem Platz. Durch Fans, Vereinsverantwortliche, Spieler, Rentner, Polizei etc. . Rassismus zieht sich durch die Sportcommunity wie ein roter Faden. Zudem wird er meistens verleugnet. Cem Efe hat es gereicht. Und er hat öffentlich klar Stellung bezogen. Wir dokumentieren einen Artikel zum Thema von tumds.blogspot.de.


Rassismus im Fußball: Klare Worte auf taube Ohren

Zumeist wird das Thema Rassismus im Fußball fernab von den Rängen diskutiert. Journalisten, Wissenschaftler, Politiker und Fans treiben den Diskurs voran. Selten sind die Sportler selbst an diesen Diskussionen beteiligt. Noch seltener wird das Thema Rassismus in der Sportlercommunity selbst öffentlich diskutiert. Was passiert wenn dies dann doch einmal passiert zeigt folgendes aktuelles Beispiel.

Am Wochenende empfing der SV Babelsberg in der Regionalliga Nordost den FSV Zwickau. Alltag. Im Rahmen der Begegnung kam es zu Emotionen und Rudelbildungen auf und um den Platz. Sechs gelbe Karten und eine Rote. Alltag.  Dabei kam es auch zu rassistisch motivierten Äußerungen gegenüber den Spielern von Babelsberg. Alltag. Den Alltag durchbrach dann SVB Trainer Cem Efe auf der anschließenden Pressekonferenz, in dem er den zur Schau getragenen Rassismus thematisierte. Videos der Märkischen Allgemeinen Zeitung dokumentieren den Moment.

Die harte Gangart beider Teams kommentierte Efeu wie folgt:
"Ich glaube nicht allein, das es die Foulsituation ist, sondern es sind die Kleinigkeiten die zwischen den Zeilen passieren und ich will nicht alle Wiedergeben."
Nüchtern und sachlich sein Statement. Über die seinen Spielern gegenüber geäußerten Worte hingegen ist Cem Efe dann fast sprachlos und beschreibt die Beleidigungen so:
„Das ist Wahnsinns was da so alles kommt. Es müsse doch möglich sein, das sich Spieler auch nachdem Spiel in die Augen sehen können.“ 
Die Probleme mit dem FSV Zwickau seien auch nicht das erste mal aufgetreten. Erschreckend die Gefühlslage des Trainers im Vorfeld der Begegnungen gegen Zwickau.
„Ich muss mich hier noch mal für meinen Ton entschuldigen, aber wenn Zwickau gegen Babelsberg spielt dann habe ich immer das Gefühl hier passiert gleich ein Mord.“
Video von der PK Teil 1



Dem nicht genug. Im weiteren Verlauf der PK wird Zwickau Trainer Torsten Ziegner von einem Journalisten gefragt wie er dazu steht das ein Spieler von Zwickau nach dem Spiel in die Katakomben geht und dort sagt: Alles Ausländer hier. Sichtlich überfordert erklärt er, das man beide Seiten betrachten müsse und das er auch Beispiele nenne könne, was seinen Spielern so gesagt würde. Anscheinend hat er Cem Efe nicht richtig zugehört. So schaltet sich der SVB-Trainer erneut ein und äußert in Richtung Ziegner emotional:
„Wenn du sagst Scheiß Türke.  Dann ist das doch nicht mehr normal.“
 Dann erklärt er dem Trainerkollegen klar und deutlich den Unterschied zwischen Beleidigungen und Rassismus.
„ Du kannst alles sagen, aber doch nicht diskriminieren.  Sag doch ´Du Flasche du kannst kein Fußball spielen`, oder was auch immer.“
Fort fährt er mit einer Auslassung darüber, dass die Trainer eine Verantwortung haben, als Vorbilder fungieren. Und wie das so ist in Diskussionen im Kontext um rassistische Äußerungen, kommt reflexartig auch schnell der Gegenangriff. Hier in Form der anschließenden Frage aus dem Publikum, wahrscheinlich von einem Zwickauer Journalisten, an Cem Efe:

„Sie finden es OK wenn ein Zwickauer Spieler mit Bierflaschen beworfen wird?“
Video von der PK Teil 2

Cem Efe zeigte Mut und Herz indem er das was nicht sein darf aber eben auch Alltag ist anspricht. Und zwar dort wo es hingehört, an dem Tatort des Geschehens in Front der Protagonisten. Das die Sportcommunitiy dort noch einen langen Weg vor sich hat, zeigt nicht nur die ratlose und attackierende Reaktion des Trainers des FSV sowie die oben genannte Journalistenfrage, sondern auch die Berichterstattung der örtlichen Zeitung. Die Märkische Oderzeitung MAZ brachte zwar einen ausführlichen Bericht zum Spiel und den Ereignissen auf der PK. Doch das zweite Video mit Cem Efes öffentlicher Anklage postete die Redaktion bei Youtube unter dem Titel: „Rassismus: SV Babelsberg Trainer Cem Efe flippt aus.“ Da wird zu mindestens verbal der Bock zum Gärtner gemacht. Nicht derjenige der Rassismus thematisiert ist derjenige der ausflippt. Diejenigen die sich rassistisch äußern sind die die ausflippen und sich von den Grundlagen des Fair-Play verabschieden.

Und zum Thema Rassismus könnte Efe sicherlich noch mehr sagen. Denn Cem Efe hat als Spieler nicht nur bei Vereinen wie Hertha BSC und Babelsberg gespielt. Nach seiner Rückkehr aus der Türkei in die Bundesrepublik ließ er seine Fußballerkarriere bei den sogenannten Berliner Migrantenvereinen ausklingen: Berliner AK, SV Yesilyurt und Türkiyemspor. Erfahrungen mit Rassismus um Sport sind hier dann wieder Alltag. Man müsste mal nur ein offenes Ohr haben.  

Hier die komplette PK im Video des SVB
Pressekonferenz: Babelsberg 03 vs. FSV Zwickau from Babelsberg 03 on Vimeo.
  


Friday, October 30, 2015

Derweil bei Twitter: Türkiyemspor in erster Liga?

Während heute in Kreuzberg einmal mehr der 2. Weltkrieg die Realität eingeholt hat, wirft Abgeordnetenhausmitglied Simon Kowalewski eine ganz neue Frage auf: Ist Türkiyemspor in die erste Liga aufgestiegen?

Bombenalarm in Kreuzberg. Ein Fressen für den Boulevard. Eine Fliegerbombe wurde auf der Baustelle des jüdischen Museums gefunden. Die Folge Evakuierungen, Absperrungen, Umleitungen. Knapp 12 000 KreuzbergerInnen mussten ihre Wohnungen vorübergehend verlassen. Auf twitter mischen sich gewohnt News und flapsiges zur Twitter-Tages-Melange. User @tollwutbezirk meldet dann auch ironisch:

Die Evakuierung Kreuzbergs ist abgeschlossen. Was die Leute nicht wissen: Gleich wird alles abgerissen und durch ein Fußballstadion ersetzt.

Die Antwort des Abgeordneten Kowalewski bringt dann Türkiyemspor ins Spiel.

Oh, ist Türkiyemspor in die erste Liga aufgestiegen?


Total Pageviews